Ausflugsziele

Im Münsterland versteht man zu leben und zu genießen. Sowohl die nähere als auch die weitere Umgebung unseres Hofes bieten zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele. So können hier nur einige ausgewählte Hinweise erfolgen.

Die unten angegebenen Internetadressen liefern Informationen im Detail.

www.darup.net
www.nottuln.de
www.meinestadt.de/nottuln/tourismus
www.muensterland.de

Ausflugsziele in der Nähe der Reitschule Altrogge-Terbrack

Nottulns historischer Ortskern von Westfalens größtem Baumeister Johann Conrad Schlaun (ein Ensemble barocker Kuriengebäude, gruppiert um den Stiftsplatz vor der spätgotischen Hallenkirche St. Martin).

Blaudruckerei Kentrup in Nottuln.

Daruper Kapelle (eine bemerkenswerte Wallfahrtskappelle); die Pfarrkirche St. Fabian und Sebastian mit Kostbarkeiten mittelalterlicher Malerei und religiösen Kunstwerken (bekannte Daruper Altar, um 1420); das Haus Darup.

Benediktinerabtei Kloster Gerleve.

Billerbecker Dom.

Burg der Herren von Schonebeck und Haus Klein-Schonebeck; Wasserburg Hülshoff (500 Jahre Familientradition gab ihr das urmünsterische Gepräge und Aussehen, bereits im 11.Jahrhundert wurde die typisch westfälische Wasserburg erwähnt, Burg Hülshoff ist auch das Vaterhaus der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff); zahlreiche andere (Wasser-) Burgen und romantische Schlösser, wie z.B. das Schloss Varlar, das Wasserschloss Darfeld, Schloss Ahaus, Münsteraner Schloss, Schloss Lembeck, Schloss Cappenberg, Wasserschloss Nordkirchen u.v.a.m. (vgl. 100 Schlösser Route).

100 Schlösser Route: Als "Königin unter den Radtouren" wird die 100 Schlösser Route bezeichnet. Über 1400 km schlängelt sie sich durch das ganze Münsterland und bietet somit die Möglichkeit, von Schloss zu Schloss zu radeln.

Der Longinusturm auf der höchsten Erhebung der Baumberge, dem Westerberg, ist ein Aussichtsturm, der auch zu erklimmen ist und einen wunderschönen Panoramablick ermöglicht; die Baumbergschnecke, ein zu einem Aussichtsbus umgebauter und verlängerter Oldtimer: Vom "Café Longinus" aus kriecht sie mit sage und schreibe 6 km/h durch die Waldlandschaft.

Die nahe gelegene Kreisstadt Coesfeld lädt mit vielfältigen Angeboten für jeden Geschmack zu einem Besuch ein.

Die Dom- und Kulturstadt in Westfalen Münster hat vieles zu bieten – bekannt geworden durch den Westfälischen Frieden kann man neben Stadtgeschichte und historischer Altstadt auch eine freie Kulturszene und eine einzigartige Museumslandschaft erkunden.

Museen: Droste-Museum, Eisenbahnmuseum im Alten Bahnhof Lette, Archäologisches Museum in Münster, Westfälisches Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, Graphikmuseum Pablo Picasso in Münster, Hippomax - westfälisches Pferdemuseum im Allwetterzoo (als Nachfolger des alten Zoos in Münster wurde der Allwetterzoo 1974 neu eröffnet; die Zoo-Architekten hatten seinerzeit die Idee, alle großen Tierhäuser mit überdachten Wegen zu verbinden), Mühlenhof Freilichtmuseum Münster (Kultur und Geschichte der Region), Museum für Lackkunst in Münster…

Zahlreiche schöne, gut ausgebaute und ausgeschilderte Rad- und Wanderwege.

Schon Annette von Droste-Hülshoff lobte die Gastfreundschaft im Münsterland. Die "sturen Westfalen" muss man woanders suchen. Es steht ein reichhaltiges Angebot an Cafés/ Bauerncafés, Gaststätten und Restaurants zur Verfügung, die zum Verweilen z.B. bei vielfältigen regionalen Spezialitäten und guten Bieren einladen.

Es gibt ein umfangreiches Kulturangebot (vgl. aktuellen Veranstaltungskalender).